Die Veranstaltungsbranche sieht rot bei »Night of Light«

20. Juni 2020

»Night of Light« klingt wie eine spannende Veranstaltung für einen lauen Sommerabend. Ist es auch. Doch der Hintergrund ist ernst: Unternehmen aus der Veranstaltungsbranche und Locations für Events in über 250 Städten bundesweit planen in der Nacht von Montag, 22. Juni auf Dienstag, 23.Juni 2020 ihre Gebäude oder ein Bauwerk in ihrer Region rot anzustrahlen. Damit wollen sie auf ihre schwierige Situation aufmerksam machen. Auch im Ruhrgebiet soll es viele Aktionen geben, so auch in Essen. Hier werden das UNESCO-Welterbe Zollverein (Doppelblock Schacht XII), Theater und Philharmonie (TUP), Deutschlands größter Filmpalast – die Lichtburg sowie die Weststadthalle in rotem Licht erstrahlen.

Seit Beginn des Corona-Lockdowns liegt die Veranstaltungsbranche brach, vom kulturellen Event bis zur Messe ist jeglicher Betrieb eingestellt. »Die nächsten 100 Tage übersteht die Veranstaltungswirtschaft nicht«, warnt Tom Koperek, Betreiber der Grand Hall auf Zollverein und Initiator der Aktion »Night of Light«.

Die Wahl der Warnfarbe Rot soll, auf der einen Seite die Dringlichkeit zeigen und unterstreichen, dass die Branche auf der »Roten Liste der aussterbenden Branchen« steht. Genauso soll sie die Leidenschaft der Menschen ausdrücken, die im Veranstaltungsgewerbe arbeiten. Durch die Aktion wollen die Beteiligten auch darauf aufmerksam machen, dass aus ihrer Sicht finanzielle Hilfen statt Kreditprogramme benötigt werden. Sie fordern außerdem einen Dialog mit der Politik, um einen Weg aus der Krise zu finden.

Jetzt ist Solidarität angesagt! Am Montag, 22 Juni, könnt ihr eure Eindrücke festhalten und diese in den sozialen Medien teilen mit dem Hashtag #nightoflight2020. Je größer die Resonanz, desto größer der Rückenwind für diese Aktion.

22.06.2020 | 22:00 bis 1:00 Uhr | Zeche Zollverein (Doppelblock Schacht XII), TUP Essen, Lichtburg, Weststadthalle und bundesweit | Mehr Info

Share
Kategorie:
Tag:
vorheriger Artikel