Raus in die Natur: Wälder in Essen

19. November 2020

Die grüne Lunge unserer Stadt sind die Wälder. Insgesamt ist eine Fläche von 1.750 Hektar mit städtischen Wald bedeckt. Das sind über 3.000 Fußballfelder. Anders als in anderen Großstädten ist der hiesige Wald auf ganz Essen verstreut und liegt nicht am Rand des Stadtgebiets. Ein Waldspaziergang ist zudem ein Erlebnis für die Sinne: Gelb und rot gefärbte Blätter leuchten an den Bäumen und rieseln sanft hinab zu Boden, das füllige Laub raschelt unter den Schuhen, die Luft ist herrlich frisch und die letzten Sonnenstrahlen wärmen das Gesicht. Falls ihr also in der momentanen Situation den Kopf frei bekommen und unterwegs in der wunderschönen Natur sein wollt, dann haben wir hier fünf Wälder in Essen für euch. Also, warm einpacken und raus in die Natur!

Auf Wiesen- und Waldpfaden unterwegs im Kettwiger Stadtwald

© offguide

Im Kettwiger Stadtwald lockt die bergige Umgebung mit weiten Wiesen- und Waldpfaden. Die Herrscher des Waldes und ihre Geschichte stehen zudem im Mittelpunkt des Waldlehrpfades Auf dem 2,3 Kilometer langen Rundweg könnt ihr die Bedeutung des jeweiligen Baumes in der Mythologie anhand hölzerner Tafeln näher kennenlernen. Zu den Exemplaren mit der längsten Lebensdauer gehört die 300jährige Traubeneiche, deren Blätter als Symbol für Beständigkeit gelten. Daher kommt ihre Darstellung auf vielen Münzen, Wappen und Urkunden. In der keltischen Mythologie galt die Eiche zudem als Symbol für Schutz und Ruhe. Auf dem Weg durch den Hochwald erreicht ihr außerdem eine Aussichtplattform mit wunderschönen Fernblick ins Ruhrtal nach Werden und auf die niederbergischen Höhen.

Stadtwald Kettwig | Ruhrtalstraße 221, 45219 Essen | Mehr Info

Entspannen im Stadtwald

© Elke Brochhagen, Stadt Essen
© offguide

Der Stadtwald ist so etwas wie die grüne Lunge Essens. Wer hier spazieren geht, der findet eine echte Auszeit vom hektischen Großstadtleben. Das 105 Hektar große Waldgebiet spielte schon im Industriezeitalter eine wichtige Rolle als Erholungsort für gestresste Großstädter. Nach den Wünschen der Bevölkerung gestaltete die damalige Stadt den Naturwald um. Dafür bekam der Stadtwald zahlreiche Wanderwege, den Schillerbrunnen und die Schillerwiese. Auch die rudimentären Reste eines Naturtheater mitten im Wald erinnern an diese Zeit. Ein besonderes Highlight ist die mittelalterliche Klusenkapelle mitten im Stadtwald, die zur Besichtigung einlädt. Danach könnt ihr euch mit einem Besuch im Waldrestaurant Zur Kluse mit seinem lauschigen Biergarten belohnen. Wer mit Kindern unterwegs ist, sollte den Naturerlebnispfad im Waldpark ansteuern – dort erfahren die Kleinen nämlich spielerisch Wissenswertes aus Wald und Flur.

Stadtwald Essen, 45134 Essen

Einen Abstecher zum Wildgatter im Heissiwald

© unsplash

Nur etwa 20 Minuten von der Innenstadt entfernt liegt das rund sechs Hektar große Areal des Wildgeheges Heissiwald im Stadtteil Bredeney im Essener Süden. Hier gibt es flache Wanderwege, einen Waldlehrpfad und einen Picknickplatz. Ein besonderes Highlight mitten im Heissiwald ist das Wildgatter mit seinen Rehen, Hirschen, Wildschweinen und Mufflons, die ihr zum Teil auch streicheln und füttern könnt – und das bei freiem Eintritt. Das seit 1964 bestehende Wildgehege, das auch von drei Aussichtsplattformen besichtigt werden kann, wurde Mitte der 1990er Jahre vom extra dafür gegründeten Förderverein Wildgatter-Essen-Heissiwald vor dem Aus bewahrt und ist besonders beliebt bei Familien.

Wildgatter im Heissiwald, Weg zur Platte, 45133 Essen | Mehr Info

Sport machen und die Natur genießen im Kruppwald

© offguide

Im kleinen Kruppwald gleich neben dem Park der Villa Hügel, könnt ihr nicht nur entspannt spazieren gehen, sondern auch super joggen. Hier gibt es viele kleine Trails mit optimalen Bedingungen, die sich zu schönen Runden kombinieren lassen und auf denen ihr einige Höhenmeter sammeln könnt. Bei wärmeren Temperaturen sind die Bäume hier der ideale Schattenspender, während ihr im Herbst beobachten könnt, wie das Laub seine Farbe wechselt. Und wer noch einen Adrenalinkick erleben möchte, läuft weiter durch den Hügelpark bis hin zum Baldeneysee.

Kruppwald, 45133 Essen

Aussichtspunkte und Panoramablicke im Schellenberger Wald

© offguide
© offguide

Oberhalb des Baldeneysees erstreckt sich der weitläufige Schellenberger Wald. Einst gehörte dieses Waldgebiet zum Adelssitz Schellenberg, das gleichnamige Schloss befindet sich noch heute dort. Doch nicht nur das Schloss selbst ist beeindruckend, auch der umliegende Wald auf den hügeligen Ruhrhöhen ist ein echter Hingucker. Hier gibt es zahlreiche Wanderwege, unter anderem ein Teilstück des beliebten Ruhrhöhenwegs. Mit ein bisschen Glück erspäht ihr auf dem Weg Rehe, Baummarder, Rotfüchse und andere Tiere. Im Herbst sprießen Pilze in unterschiedlichen Größen, Formen und Farben. Und der Weg führt durch jede Menge Wald, der herrlich ruhig ist. Nach einem Rundgang empfiehlt sich auch ein Abstecher zu einem der schönsten Aussichtspunkte im unteren Ruhrtal, der Korte-Klippe. Hier könnt ihr euch auf einer Bank niederlassen und einfach nur die atemberaubende Aussicht genießen. Und nur einen Katzensprung entfernt, könnt ihr die malerische Ruine der Isenburg erkunden und in die mystische Atmosphäre eintauchen.

Schellenberger Wald, 45134 Essen



Share
Kategorie:
vorheriger Artikel