Photo / Media Art Fair

20. Februar 2019

contemporary art ruhr auf Zollverein zeigt Fotografie, Virtual Reality VR-Kunst, Installation und mehr

Nach zwölf Jahren richtet sich die Messe contemporary art ruhr (C.A.R.) im Frühjahr neu aus: Als C.A.R. Photo/Media Art Fair setzt sie Anfang März 2019 mit Fotografie einen neuen Schwerpunkt. Vom 8. bis zum 10. März zeigen Galerien für zeitgenössische Kunst, renommierte Kunst-Projekte & ausgewählte Institutionen, Verlage und C.A.R. Talente in vier Hallen des Welterbes Zollverein Arbeiten und Kunstprojekte.

Die Frühjahrsausgabe der C.A.R. stellte als erste Medienkunstmesse Deutschlands die spannendsten Arbeiten und Kunstprojekte mit einem eigenen Veranstaltungsformat aus. Mit ihrem Ausstellungskonzept des open space, mit den sich den Besuchern und der Industriearchitektur weit öffnenden Ständen, steht die C.A.R. für offenen Austausch zwischen Besuchern, Künstlern und Ausstellern. Ab 2019 heißt das Format Photo/Media Art Fair. Schwerpunkte der Neuausrichtung sind Fotografie, Virtual Reality VR-Kunst, Installation, Licht- und Videokunst sowie Kunst-Apps.

Das Programm

Die Galerie Klose aus Essen präsentiert sechs Fotografen aus ihrem Galerie-Programm. Die Kölner Galerie Luzia Sassen stellt unter anderem Fotoarbeiten aus. Weithorn Galerie aus Düsseldorf zeigt Medienkunst und Fotografie, unter anderem von Multimediakünstlern Eberhard Kranemann sowie von Benedict Fernandez, der Mitte der sechziger Jahre in New York fotografierte und zu einem der bedeutendsten Straßenfotografen seiner Zeit wurde. Die kraftvollen Fotografien des letzten Lebensjahres von Dr. King mit dem Titel »Countdown to Eternity« fanden Eingang in die Sammlungen vieler internationaler Museen.

Galerie Sander Sohn aus Düsseldorf präsentiert handsignierte Fotoarbeiten von Schauspieler Armin Rhode: Das Licht am Filmset nutzt Rhode für seine ganz persönliche Sicht auf die Dinge. Hier inszeniert er Selfies und viele seiner Kollegen und die Menschen am Set. Bei seiner Reise durch die Filmwelt, entstehen besondere Momente ›behind the scene‹.

Parallel zu den Arbeiten in der Ausstellung, die sich auf vier Hallen 2, 5, 6 und 12 verteilen, finden Sonderausstellungen sowie die C.A.R. Video-Lounge statt. Directors Lounge, Film-und Medienkunst-Plattform aus Berlin, stellt auch in diesem Jahr ein exquisites Video-Programm vor. Die Initiatoren von »Places _ Festival für Virtual Reality« bieten mittels 3D-Software die Möglichkeit in die virtuelle Welt einzutauchen und sogar selbst kreativ zu werden. Mit dem Programm Google Tilt Brush ist die Leinwand nicht länger zweidimensional – ein ganzer Raum wartet darauf gestaltet zu werden.

Ein besonderer Programmpunkt ist auch die Sonderausstellung »DeutschlandZeigtGesicht«. Die Foto-Initiative gegen Kindesmisshandlung des Deutschen Kindervereins zeigt bekannte Persönlichkeiten aus Film, Sport und Medien. Kontrastreich vor schwarzem Hintergrund vom Fotografen Carsten Sander inszeniert, sollen ernste Gesichter auf ein ernstes Thema aufmerksam machen.

Von Film über VR Kunst bis hin zu Medienkunst und Installationen stellt die Muthesius Kunsthochschule Kiel eine große Präsentation vor, u.a. mit einstündigem Programm von »Freie Klasse Film«.

Eintritt je Veranstaltungstag (von Freitag bis Sonntag): je 10 Euro, erm. 8 Euro.

08. – 10.03.2019 – Zeche Zollverein
Veranstalter: galerie/agentur 162
Weitere Infos: contemporaryartruhr.de

contemporary art ruhr (C.A.R.) 2019
Photo/Media Art Fair
08.03. bis 10.03.2019
Samstag und Sonntag 11:00 – 19:00
Eröffnung: Freitag 20:00
Welterbe Zollverein
Areal A [Schacht XII], Halle A2, A5, A6, A12
Gelsenkirchener Straße 181, 45309 Essen
Tickets: Freitag bis Sonntag: je 10 Euro, erm. 8 Euro

Share
Kategorien:
vorheriger Artikel
Cresta Facebook Messenger