Pistors Fußballschule

Projekt 5. Stern

Von RED in Service am 01.01.2018

Der WM-Countdown läuft. Im kommenden Sommer steigt die Fußballweltmeisterschaft. Um die Wartezeit zu verkürzen öffnet Pistors Fußballschule mit einem brandneuen Bühnenprogramm die Tore.

Der WM-Countdown läuft. Im kommenden Sommer steigt die Fußballweltmeisterschaft in Russland mit Deutschland als Titelverteidiger. Um die Wartezeit zu verkürzen und sich schon jetzt in WM-Form zu bringen öffnet Pistors Fußballschule mit einem brandneuen Bühnenprogramm »Projekt 5. Stern« die Tore. 

Sven, was steht auf dem Plan?

Brutalster Frontalunterricht auf den Theaterbühnen im Fußballwesten. Ich nehme das Publikum richtig ran (lacht). Es geht um Fußball-Weltmeisterschaften - was sonst?! - und ich habe die Hoffnung, dass das dann auch im 5. WM-Titel für Deutschland münden wird. So ist der Titel der kommenden Tour auch zu verstehen. Wir sind ein Teil vom »Projekt 5. Stern«.

Ist die Show auch was für komplett Ahnungslose?

Klar! Ich würde sogar so weit gehen, dass ich hier meinem selbstverschriebenen Bildungsauftrag nachkomme. Ich will mein Publikum fit für die kommende WM machen. Wie cool ist das denn, wenn man im kommenden Sommer mit einem Masterplan in die Weltmeisterschaft startet?! Es ist so wie es immer bei mir ist. Freaks und Vollamateure sind in meiner Schule herzlichst willkommen. Stichwort: Individualförderung.

Was erwartet uns in der neuen Show?

Wer schon mal in meiner Fußballschule war, der weiß, dass es von allem etwas ist. Es gibt was zu lachen, zu schwelgen, zu lernen, zu singen. Man muss wissen, dass es seit über 80 Jahren diese Turniere gibt und bei der Recherche für die Tour bin ich auf viele Geschichten, Bilder und Reportagen gestoßen, die ich so noch nicht kannte. Das sind richtige Schätze, die ich zusammen mit meinen Mitstreitern geborgen habe und diese Schätze werden auf der Bühne so richtig in Szene gesetzt.

Wer ist bei der kommenden Tour mit am Start?

Ich bin froh, dass ich ein weiteres Mal meinen Honorarprofessor Burkhard Hupe für die Show  gewinnen konnte. Er ist mein Geschichtslehrer, der unglaubliche Episoden aus über 80 Jahren WM-Geschichte zu erzählen hat. Und zum ersten Mal gibt es bei mir auch Fachunterricht im weiten Feld der Reportage. Unser WM-Reporter Armin Lehmann doziert über ›Must haves‹ und ›No-Gos‹ in der Fußballreportage.

Wenn es etwas gibt das wirklich hängen bleibt, dann sind es die deutschen Finalteilnahmen. Zuletzt 2014 in Rio. Wird das auch ein Thema sein?

Oh ja - und genau deshalb ist Armin Lehmann auch die perfekte Neuerung für unsere Show, denn Armin hat für die ARD-Radiostationen 2014 das Finale aus Brasilien übertragen. Er war es, der das 1:0 durch Mario Götze live geschildert hat. Armin kann uns erzählen wie er diesen Wahnsinnsabend und viele andere Fußballbegegnungen erlebt hat.

Eben war die Rede vom »Singen«. Ist das dein Ernst?

Keine Angst. Ich habe kein neues WM-Lied geschrieben, aber ich kann ein bisschen Gitarre spielen und was wäre eine WM-Show ohne dass alle einmal »Hoch auf dem gelben Wagen schmettern« (lacht). Ach ja, und das ist nicht alles. Ich werde das Publikum natürlich nach wie vor involvieren. Was definitiv nicht fehlen darf ist ein amtliches WM-Klugscheißerquiz und da brauche ich wieder viele mehr oder weniger kompetente Freiwillige. Foto: Jörg Dicke

30.01.2018 - Weststadthalle Essen

 



Ähnliche Artikel in dieser Kategorie

Säen, Ernten, Essen - geht ins Finale

Zum Finale der Veranstaltungsreihe »säen, ernten, Essen« präsentieren sich 16 teilnehmende Klein- und Gemeinschaftsgärten sowie Landwirtschaften an einem gemeinsamen Tag der offenen Tür.

weiterlesen

Lichtburg

Die Lichtburg ist nicht nur Deutschlands größter Filmpalast. Mit ihrer stilvollen Architektur und der unvergleichlichen Atmosphäre ist sie seit 1928 das Prachtstück deutscher Kinokultur und -tradition

weiterlesen

Das Handy bleibt in der Hosentasche

Wer die App SoftAngel hat, weiß, dass diese neueste Technologie nutzt, um unabhängig von viel »Firlefanz«, direkt, schnell und unbürokratisch auf sich aufmerksam zu machen und zwar in unmittelbarer Nä

weiterlesen