Hochzeitsmesse Essen 2018

Interview: Iris Kleine-Möllhoff

Von CM in Service am 01.01.2018

Iris Kleine-Möllhoff vom Hochzeits- & Messeservice »Horn« hat sich das Thema »Hochzeit« auf ihre Fahnen geschrieben und ist in am 06./07. Januar 2018 mit der Hochzeitsmesse Essen magischer Anziehungspunkt für alle Heiratswilligen.

Foto: Kleine-Möllhof - HORN Hochzeits & Messeservice

Iris Kleine-Möllhoff vom Hochzeits- & Messeservice »Horn« hat sich das Thema »Hochzeit« auf ihre Fahnen geschrieben, ist in Essen (06./07. Januar 2018), Düsseldorf und Bochum (Herbst  2018) mit ihren Messen magischer Anziehungspunkt für alle Heiratswilligen.

Frau Kleine-Möllhoff, wie ist die Hochzeitsmesse Essen entstanden?

Wir führen ein Brautmoden Geschäft in Essen - das seit 1965 besteht - und waren vor vielen Jahren als Aussteller bei einer Essener Hochzeitsmesse vor Ort, bei welcher die Organisation ganz furchtbar war. Aus diesem Grund haben wir uns danach mit einem Kollegen zusammen getan und unsere eigene Hochzeitsmesse auf die Beine gestellt. Hierfür haben wir ein Konzept erarbeitet und Mitbewerber eingeladen. Die Veranstaltung war von Anfang an erfolgreich, so dass eine räumliche Erweiterung folgte. In diesem Jahr wird unsere Hochzeitsmesse 24 Jahre alt.

Was unterscheidet die Hochzeitsmesse Essen von vergleichbaren Veranstaltungen?

Die Messe hat sich über die Jahre organisch entwickelt und zählt mittlerweile zu den größten und, meiner Meinung nach, auch interessantesten Veranstaltungen dieser Art. Das liegt vor allem an der Vielfalt von Ausstellern, die größtenteils von Anfang an mit dabei sind.

War das der Grund warum Sie die Veranstaltung mittlerweile auch in Bochum und Düsseldorf anbieten?

Tatsächlich haben alteingesessene Aussteller bei unserer Essener Messe vielfach den Wunsch nach einer Hochzeitsmesse in benachbarten Städten geäußert. Aufgrund vielfacher Nachfrage findet unsere Veranstaltung darum seit einigen Jahren auch in Düsseldorf und Bochum statt. Im Herbst 2018 ist es wieder soweit.

Worauf freuen Sie sich, als Veranstalter, in diesem Jahr besonders?

Auf unsere vielen Aussteller, denn wir sehen einander - auf die Messe bezogen - nur einmal im Jahr. Natürlich haben wir einige Aussteller, die zum Teil auch in Düsseldorf oder Bochum dabei sind, aber eben nicht alle. Aus diesem Grund freue ich mich schon bei der Planung im Vorfeld, auf ein Wiedersehen mit altbekannten Ausstellern in Essen.

Worauf können sich Besucher der Hochzeitsmesse besonders freuen?

An den Ständen der Aussteller wird es auch in diesem Jahr wieder spontane Aktionen geben – vom Braut Make Up über Brautfrisur bis hin zur Anprobe wird einiges, nicht nach Programm, sondern nach Bedarf angeboten.

Was ist Ihnen von der letztjährigen Messe besonders im Gedächtnis geblieben?

Weder Pannen noch besonderes Ereignis – wir sind einfach ein eingespieltes Team, das diese Messe seit Jahren gemeinsam auf die Beine stellt. Damit meine ich sowohl die Leute von der Messe Essen, die schon jahrelang mit uns zusammen arbeiten, als auch die langjährigen Aussteller, welche die Hochzeitsmesse Essen bereichern. Es ist einfach jedes Jahr eine tolle Veranstaltung.

Seit über 20 Jahren bieten Sie die Hochzeitsmesse in Essen sowie Bochum und Düsseldorf an – ist diese inzwischen ein Selbstläufer?

Natürlich aktualisieren wir unser Angebot beständig um auf dem neuesten Stand zu sein und für Besucher interessant zu bleiben. Bis das Konzept steht, dauert es erfahrungsgemäß eine Weile, danach geht es in die Budgetplanung für das Marketing um potentielle Besucher gezielt anzusprechen. Natürlich lebt die Messe genauso von ihrem Bekanntheitsgrad und Empfehlungen. Ein reiner Selbstläufer ist die Hochzeitsmesse allerdings nicht, dahinter steckt viel Arbeit und  Herzblut.

Wie alt sind die Besucher im Schnitt?

Unser Publikum ist meist über 30, flippig und unkompliziert – mit wenigen Ausnahmen. Insgesamt ist das Klientel einfach lockerer geworden, auch von den Ausstellern her. So präsentieren sich die jungen Fotografen weniger förmlich als früher und das kommt bei den Messebesuchern gut an. Wir merken auch, dass eine neue Generation heiratet, für die Ausbildung oder Studium an erster Stelle stehen. Erst danach wird der Bund fürs Leben geschlossen.

Wie viel Geld wird durchschnittlich für die Hochzeit in 2018 ausgeben?

Schwierige Frage. Bei relativ jungen Brautpaaren, die noch in der Ausbildung sind, findet die Trauung meist im kleinen Rahmen statt und wird von elterlicher Seite finanziert. Selbstzahler, die voll im Berufsleben stehen, bestimmen das Budget hingegen selbst. Eine Summe zu nennen ist daher schwierig. Viele heiraten auch gerne standesamtlich und gehen danach mit den Trauzeugen essen. Im Anschluss findet dann oft noch eine Feier statt, zu der alle eingeladen sind. Genauso gibt es Paare, die mit 80 oder 100 Personen in einer besonderen Location feiern. Im Groben und Ganzen bewegt sich das Budget tatsächlich zwischen 2.000 und 30.000 Euro. Nach oben sind die Grenzen offen. Das erleben wir auch Tag für Tag in unserem Brautmoden Geschäft.

Muss es für viele immer noch der »Traum in weiß« sein?

Nicht unbedingt, der Trend geht schon länger zum cremefarbenen Hochzeitskleid. Weiße Kleider schimmern häufig etwas bläulich, was dem Kleid und seiner Trägerin eine gewisse Sterilität verleiht. Ein cremefarbenes Kleid schmeichelt hingegen. Weiße Brautkleider werden zwar nach wie vor angeboten, sind aber nicht mehr so gefragt. Viele Bräute tendieren bei der Kleiderauswahl mittlerweile auch zu dezenten Farbtönen wie Rosenholz, Pfirsich, Lindgrün oder Taupe. Diese Entwicklung macht sich nicht nur in der Brautmode bemerkbar.

Welchen Tipp  können Sie einem Brautpaar mit auf den Weg geben?

Beginnt frühzeitig mit eurer Planung, wenn ihr Wert auf bestimmte Dinge legt! Bei Bestellung eines nicht vorrätigen Kleides sollte mit einer Lieferzeit von bis zu fünf Monaten gerechnet werden. Mit Locations verhält es sich ähnlich. Selbst wenn die Anbieter 2018 ausstellen, können diese für das laufende Jahr bereits keinen Samstagstermin mehr vergeben, sondern sind in der Planung für 2019 unterwegs. Und wenn Paare einen bestimmten Fotografen engagieren wollen, der überwiegend alleine agiert, ist dessen Terminkalender meist schnell ausgebucht. Also, alles was wirklich begehrt wird, sollte  frühzeitig geplant werden. Vorlauf ist das Wichtigste!

Interview: Christiane Mihoci

Hochzeitsmesse Essen
07./08.01.2018 - Messe Essen, Eingang Süd, Halle 1A
Weitere Infos: hochzeitsmesse-essen.de




Interview Messe Hochzeitsplanung Brautmoden Horn
Ähnliche Artikel in dieser Kategorie

smilestore

In seinem smilestore-Studio bietet Kay Link kosmetische Zahnaufhellungen an und das außergewöhnliche Produkt Sortiment bietet daneben alles für die Zahnpflege.

weiterlesen

Nachtmusik: Ströme

Die Musiker aus dem Umfeld von LaBrassBanda halten die Waage zwischen noisiger Elektronik und Tanzfläche.

weiterlesen

Suppen-Fabrik

Auf der Rüttenscheider Straße 38 gibt‘s was auf die Löffel. Seit März 2017 lockt die »Suppen-Fabrik« mit frischen Suppen und Eintöpfen.

weiterlesen