contemporary art ruhr 2018

galerie/agentur 162 im Interview

Von CM in Service am 27.04.2018

Die C.A.R., veranstaltet im Frühling 2018 die Medienkunstmesse & Foto-Special auf dem UNESCO-Welterbe in Essen. Wir trafen die Initiatoren und Veranstalter Silvia Sonnenschmidt und Thomas Volkmann …

Zwischen dem 1. und 3. Juni 2018 werden bei der Medienkunstmesse »contemporary art ruhr« (C.A.R.) die spannendsten Arbeiten und Projekte aus den Bereichen Video, Installation, Performance- und Klangkunst sowie dem Schwerpunkt Fotografie auf dem Gelände der Zeche Zollverein vorgestellt. Wir sprachen mit Silvia Sonnenschmidt und Thomas Volkmann von der veranstaltenden galerie/agentur 162.

Wie gelingt es Ihnen einen Querschnitt der Medienkunst zu zeigen, den man im Ruhrgebiet nirgendwo sonst finden kann?

Mit einer einzigartigen Mischung: Die C.A.R. gibt vom Newcomer bis zur bereits erfolgreich etablierten Galerie Einblick in einen pulsierenden Kunstmarkt mit seinen vielen Facetten und stellt Jahr für Jahr die interessantesten Arbeiten und Kunstprojekte mit einem eigenen Veranstaltungsformat aus. 

Da jede Ausgabe der Medienkunstmesse anders aufgebaut ist, bleibt es für die Besucher immer spannend. Worauf darf sich bei der diesjährigen C.A.R. besonders gefreut werden?

Es darf sich auf alle unsere Aussteller gefreut werden, es sind viele multimediale und digitale Arbeiten dabei, deren Themen überraschen. Besonders gespannt sind wir auch auf einen japanischen Künstler, der im Außenbereich von Zollverein action painting performen wird. 

Was erwartet die Besucher?

In vier Hallen an drei Tagen Arbeiten von rund 100 Medienkünstlern aus aller Welt und ein dichtes Programm! Mit besonderen Angeboten am C.A.R. Super Saturday, 2. Juni, 13 Uhr bis 17 Uhr, oder der C.A.R. Video-Lounge am gesamten Wochenende.

Die C.A.R. findet an zwei Terminen statt – jetzt im Juni als Medienkunstmesse und im Herbst als Messe für zeitgenössische Kunst im Allgemeinen. Warum haben Sie diese beiden Bereiche voneinander getrennt?
 
Wir möchten zeigen, wie hochaktuell, vielfältig und am Puls der Zeit Medienkunst ist und bieten ihr zusammen mit der Fotografie seitdem die C.A.R. besteht, seit 2006, ein eigenes Format. Heute ist das Thema Digitalisierung in aller Munde. Wir möchten dazu beitragen, gerade experimentellen und weniger kommerziell ausgerichteten Kunstsparten eine eigene Plattform zu bieten, Einblick in innovative Ideen und künstlerische Konzepte zu geben und für diese zu begeistern. 

Sie möchten nicht immer größer, immer weiter … sondern möchten an den Feinheiten arbeiten und offen sein, warum?

Gemessen an den Dimensionen der Ruhr-Region mit circa 5,3 Millionen Einwohnern gibt es hier, was den Kunstmarkt betrifft, noch ein unglaubliches Entwicklungspotential. Die Region ist im Wandel. Unsere Besucher sind neugierig. Der Dialog zwischen Künstler und Besucher ist dabei ein wichtiger Faktor. Die C.A.R. hat diese Aspekte von vorneherein berücksichtigt und ein auf diese Region abgestimmtes Konzept geschaffen, das leicht, minimalistisch und kommunikativ ist, nicht zuletzt aufgrund der offenen Ausstellungsarchitektur. Die vielfach existierenden Schwellenängste und elitären Rahmenbedingungen möchten wir mit den Veranstaltungen der C.A.R. aufbrechen. 

Interview: Christiane Mihoci
Foto: Thomas Volkmann

01 - 03.06.2018 - Zeche Zollverein,Hallen 5, 6, 8 und 12
Gelsenkirchener Straße 181, 45309 Essen
Weitere Infos: contemporaryartruhr.de






Ähnliche Artikel in dieser Kategorie

Säen, Ernten, Essen

Jetzt ist endlich Hochsommer, perfekte Erntezeit für leckere Tomaten. Was es sonst noch alles im Juli in Essen zu ernten gibt entdeckt ihr bei »säen, ernten, Essen«.

weiterlesen

Spring was du kannst!

Auf über 3.400 Quadratmetern laden weitläufige Trampolinanlagen und zahlreiche Action-Features zum Springen, Spaß haben und Austoben ein.

weiterlesen

#Spiesser

Neben hausgemachten und frischen regionalen wie saisonale Speisen überzeugt der »#Spießer« auch mit einem runden Angebot um Schaumwein, Weisswein, Rosé sowie Rotwein.

weiterlesen