34. Pfingst Open Air Werden

Freiluftparty Werden

Von LME in Entertainment am 28.04.2016

Pfingsten ist wieder Partytime in Essen-Werden. Im ehemaligen Strandbad im Löwental findet am 16. Mai 2016 (Pfingstmontag) schon zum 34. Mal das Pfingst Open Air Werden umsonst und draussen statt.

Pfingsten ist wieder Partytime in Essen-Werden. Im ehemaligen Strandbad im Löwental findet am 16. Mai 2016 (Pfingstmontag) schon zum 34. Mal das Pfingst Open Air Werden umsonst und draussen statt. Geboten werden neun Bands von lokal bis international. Dabei kann die große Bühne mit sehr seltenen zu bewundernden Acts aufwarten: Die Donots werden mit gutem Deutschpunk, groß angelegten Hymnen und Refrains, die vom verschwitzten Kellerclub bis ins große Stadion funktionieren auf und vor der Bühne für eine einzige große Partyzone sorgen.

Im Vorfeld beweisen die Rapper Testo & Grim104 alias Zugezogen Maskulin ihre gemeinsame Liebe für bissigen Rap. Eine wirkliche Überraschung im Programm der diesjährigen Veranstaltung. Davor wird es mit LGoony härter und nicht minder spektakulär. Der Flyboy aus Köln wird von Trap und Cloud Rap Fans gleichermaßen geliebt und stellt die Zukunft des deutschen Raps. Max Albin Gruber alias Drangsal bildet mit seinen Vintagesound zwischen The Smiths, The Cure und Ian Curtis-Gedächtnisstimme den angemessen Support. Ein Garant für eingängige Melodien ist neben dem Main-Act auch der Sound des englischen Quintetts Blossoms aus Manchester, die seit der Gründung im Jahr 2013 sechs Singles herausgebracht haben. Komplettiert wird das Programm vom Deutschpunk Quartett Love A, Golf (Panorama-Pop), PinkePank (Alternative) und Breathe Atlantis. Auch die elektronische Wiese wartet durch Martinez (House/Techno/Dub) mit einem Hochkaräter auf. Live-Act Tim Engelhardt (Poker Flat Recordings), Simon Hildebrandt (Bunkernacht/Baka Gaijin), DJ-Urgestein Dash (Juicy Beats) und Ben Mudi (Hotel Shanghai) sind die weiteren Acts der 13. elektronischen Wiese. 

Die After-Show-Party mit Egotronic (live) findet in der Weststadthalle statt, während MC Smook zur Audienz ins Hotel Shanghai bittet. Außer dem musikalischen Angebot ist auch für das leibliche Wohl gesorgt. Zahlreiche Verköstigungsstände bieten vor der Bratwurst bis hin zu veganen Spezialitäten alles an, was das Herz begehrt. Am Rande der Festivalwiese kann der Besucher gleich noch das passende Bandshirt an einem der Verkaufsstände ergattern. Das Festival hat sein Publikum quer durch alle Altersgruppen gefunden. Junggebliebene Musikfans, zahlreiche Jugendliche, aber auch Familien mit Kindern genießen das jährliche Open Air im Löwental, das neben dem Interesse an den Bands auch zu einem Treffpunkt von Szenen und Generationen geworden ist. 

16.05.2016 - Essen Werden 



Ähnliche Artikel in dieser Kategorie

10 Jahre Goethebunker

Diesen Monat feiert der Goethebunker sein zehnjähriges Bestehen. Wir haben Betreiberin Arnesa Sisman befragt …

weiterlesen

Ein grünes Wunder

Neben Radwegen und Wanderpfaden, die von einem Highlight zur nächsten Sehenswürdigkeit führen, bieten Aussichtspunkte einen Weitblick auf die badegeeignete Ruhr und den Baldeneysee.

weiterlesen

Denkmalpfad Zollverein

Die Führungen im Denkmalpfad Zollverein bieten die Möglichkeit, die einst größte und leistungsstärkste Zeche der Welt und die größte Zentralkokerei Europas kennenzulernen.

weiterlesen