ExtraSchicht 2016

ExtraSchicht – Die Entdeckung der Welt(en)

Von FSM in Entertainment am 30.05.2016

Am 25. Juni, genau von 18 bis 2 Uhr werden rund 2000 Künstler an 48 Spielorten in 20 Städten die modernen Kathedralen des Ruhrgebiets nutzen, um Shows, Performances und Konzerte zu präsentieren.

In früheren Zeiten, da wo Arbeiter im Ruhrgebiet vorwiegend unter Tage tätig waren, bedeuteten Extraschichten immer mehr Kohle, sowohl physisch in Form des »schwarzen Goldes« als auch im Portemonnaie der Bergleute, Malocher und Arbeiter. Dass diese Zeiten sich geändert haben, erkennt man daran, dass unter dem Begriff ExtraSchicht die meisten im Ruhrgebiet heute an ein Kulturfest denken, das dieses Jahr zum 16. Mal im Ruhrgebiet stattfindet. 

Am 25. Juni, genau von 18 bis 2 Uhr werden rund 2000 Künstler an 48 Spielorten in 20 Städten die modernen Kathedralen des Ruhrgebiets nutzen, um Shows, Performances und Konzerte zu präsentieren. Neben Führungen und Mitmachaktionen in den Hochöfen, Gasometern und Zechen der Metropole Ruhr versteht sich »ExtraSchicht« hauptsächlich als Plattform für die Kreativität des Ruhgebiets. Von Nachwuchskünstlern über Fernsehstars bis hin zu Festivalgrößen erhalten Akteure hier eine Bühne: Dabei sind unter anderen die Folkwang Universität der Künste, das Klavierfestival Ruhr, das blicke filmfestival des ruhrgebiets, Mord am Hellweg, die Neue Philharmonie Westfalen, das Theater Titanick, u.v.m.

Und so bunt wie die Metropole Ruhr nun mal ist, so breit ist das Spektrum der Darbietungen. Thematisch reicht die Spannbreite von Rockabilly über Klassik bis zum Rudelsingen, kulinarisch  von Schnittchen über Burger bis zu Insekten. Fulminante Feuerwerke und mitternächtliche Performances in Hochöfen oder Stahlwerken und Zechen sind außergewöhnlich, nicht zuletzt vor einer perfekten Kulisse! Vor diesem Hintergrund liegt es auf der Hand, dass Führungen über die großen Themen des Ruhrgebiets auf dem Programm stehen: Thematisch heißt das, Kohle und Koks, Kunst und Katakomben, aber auch Eisen und Stahl, sowie Modefotografie, Astronomie, Elektrizität und Revierfußball. Vorgetragen von Experten, Kumpels oder Schauspielern im Kostüm.

Für Kurzweil und Mobilität in den acht Stunden lebendiger Industriekultur sorgen 150 Shuttlebusse, so dass jeder Teilnehmer der »ExtraSchicht« seine ganz individuelle Tour gestalten kann. Dass die Anfahrt zu den Spielorten ein Genuss ist, dafür sorgen drei rollende Spielorte: Besucher haben die Wahl zwischen einen klangvollen (Hoch-)Kulturerlebnis im KlassikExpress, knackig-knapper Popliteratur im ComedyExpress oder Rockklassikern im KultExpress. 

25.06.2016 - Ruhrgebiet

Weitere Infos: extraschicht.de



Ähnliche Artikel in dieser Kategorie

Wintervergnügen auf Zollverein

Auf dem UNESCO-Welterbe bietet die Stiftung Zollverein mit der ZOLLVEREIN® Eisbahn vom 9. Dezember 2017 bis zum 7. Januar 2018 Eislaufvergnügen für die ganze Familie.

weiterlesen

Der April im Südrock

Von Alternative über Blues und Cover Rock bis hin zum Jazz stehen im Südrock regelmäßig Konzerte von regionalen und internationalen Musikern auf dem Programm.

weiterlesen

Karnevalskostüme 2017

Star Wars, Einhörner, Gruppenkostüme und Uniformen sind die Kostümtrends für den Karneval 2017. Wir geben einen Überblick und zeigen, welche Kostüme bei keinem Rosenmontagsumzug fehlen dürfen.

weiterlesen