Die Nacht der Industriekultur

ExtraSchicht 2017

Von FSM in Entertainment am 28.05.2017

Am 24. Juni präsentiert die Metropole Ruhr an 45 Spielorten in 21 Städten ihr geballtes kreatives Potenzial. Zwischen 18 und 2 Uhr zeigen 2.000 Künstler, was sie drauf haben.

In früheren Zeiten, da wo Arbeiter im Ruhrgebiet vorwiegend unter Tage tätig waren, bedeuteten Extraschichten immer mehr Kohle, sowohl physisch in Form des »schwarzen Goldes« als auch im Portemonnaie der Bergleute, Malocher und Arbeiter. Dass diese Zeiten sich geändert haben, erkennt man daran, dass unter dem Begriff »ExtraSchicht« die meisten im Ruhrgebiet heute an ein Kulturfest denken, das dieses Jahr zum 17. Mal im Ruhrgebiet stattfindet. Am 24. Juni präsentiert die Metropole Ruhr an 45 Spielorten in 21 Städten ihr geballtes kreatives Potenzial. Zwischen 18 und 2 Uhr zeigen 2.000 Künstler, was sie drauf haben: Akrobatik, Feuer- und Lasershows, Musik sowie Führungen und Mitmach-Aktionen. Und das alles in industriekultureller Kulisse – in Zechen und Gasometern, auf Hochöfen, unter Tage und in der Luft.

Die Riege der Künstler ist bunt gemischt. Alte Hasen und junge Hüpfer, bekannte Namen und vielversprechende Nachwuchstalente: Mit von der Partie ist das »Supertalent« Liz Schneider samt ihrer einzigartigen Kombination aus Jazz und Klassik, Frank Goosen und Sönke Wortmann plus Lesung zum Film »Sommerfest«, Stimmungsgaranten wie Tommy Finke, die Fritz Brause Band und die Komm‘Mit Mann!s sowie Spaßmacher wie Markus Krebs, Helmut Sanftenschneider und das Improtheater Emscherblut. Außerdem im Boot sind erneut das Klavier-Festival Ruhr, WortLautRuhr und die Folkwang Universität der Künste. 

Das Motto der ExtraSchicht: Auf unterhaltsame Weise Neues erkunden – egal ob Führungen über Werksgelände, Hochöfen und Katakomben, spannende Geschichten ehemaliger Bergleute inklusive. Die Nacht der Industriekultur lädt mit vielen Aktionen auch zum Mitmachen ein: Abseilen vom Hochofen, eine Fahrt mit der Draisine, Märchenkaraoke, Hochspannungslabyrinth oder ein Lindy Hop Workshop. Das verbindende Element ist die Geschichte von Kohle und Stahl in der Metropole Ruhr lebendig zu halten und Industriestandorte mit neuem Leben zu füllen. Für magische Gänsehautmomente sorgen an vielen Orten imposante Laserinstallationen und Gebäudeilluminationen.

Apropos: Ein eingespieltes System von 150 Shuttlebussen sorgt für den reibungslosen Transport der Besucher zwischen den Spielorten – auch VRR und VRL schieben nämlich eine ExtraSchicht, inklusive Unterhaltungsprogramm! 

24.06.2017 - Metropole Ruhr

Weitere Infos: extraschicht.de



Ähnliche Artikel in dieser Kategorie

Frühjahrsaktion RUHR.TOPCARD

Die Frühjahrsaktion der RUHR.TOPCARD ist eine gute Gelegenheit, die verschiedenen Highlights im Ruhrgebiet - und über die Grenzen der Region hinaus - zu entdecken.

weiterlesen

Nachtmusik mit Frieder Nagel

Bei der vierten Ausgabe der Spielzeit treffen samtweiche Holzbläser auf elektronische Sounds.

weiterlesen

Nachtmusik – Die Reihe für Nachtschwärmer

Beim großen DJ-Wettbewerb treffen sich sechs der talentiertesten Nachwuchs-DJs aus NRW, um vor einer Fachjury ihr musikalisches Können zu präsentieren.

weiterlesen