Internationaler Weihnachtsmarkt Essen

46. Internationaler Weihnachtsmarkt

Von LME in Entertainment am 25.11.2018

Wer den Zauber der Vorweihnachtszeit erleben möchte, den lädt die Essen Marketing GmbH in die Essener Innenstadt ein. In diesem Jahr präsentiert sich der Willy-Brandt-Platz buchstäblich im neuen Licht.

Auf alten und neuen Wegen

Wer den Zauber der Vorweihnachtszeit erleben möchte, den lädt die Essen Marketing GmbH (EMG) bis zum 23. Dezember in die Essener Innenstadt ein. In diesem Jahr präsentiert sich der Willy-Brandt-Platz buchstäblich im neuen Licht. Wer vom Hauptbahnhof schlendert, wird sich über den neu strukturierten Weihnachtsmarkt freuen. In der Mitte des Platzes erstrahlt ein 11 Meter hoher, prachtvoller Baum mit funkelnden LEDs, inklusive Durchgang. Optimal für Selfies oder als Motiv für die Weihnachtsgrusskarte. An der Stelle des bisherigen großen Weihnachtsbaumes steht ein LED-Tannen-Trio. Zudem säumen illuminierte und dekorierte echte Tannen den Platz am Eingang der Stadt. Anstelle der langen Buden-Reihen parallel zu den Hausfassaden, wird es eine neue Gruppierung der Weihnachtsstände geben. »Diese sollen das Flanieren erleichtern und die Aufenthaltsdauer verlängern«, sagt Dieter Groppe (EMG-Geschäftsführer). An den Nord- und Süd-Enden befinden sich Gastronomie- und Verweil-Zonen. »Die Besucher werden den Willy-Brandt-Platz so noch mehr als Platz wahrnehmen«, so Richard Müller, Schausteller des Internationalen Weihnachtsmarktes Essen.

Eine Reise durch 20 Länder und Regionen Deutschlands 

Bereits zum 46. Mal macht der internationale Weihnachtsmarkt Essen seinen Namen wieder alle Ehre. Es ist die internationale und regionale Vielfalt, die das Warenangebot der rund 250 Stände vom Willy-Brandt-Platz, Rathenaustraße, Porschekanzel über die Viehofer Straße bis hin zum Kennedyplatz auszeichnet. Dabei reicht das Angebot von Keramik aus Bunzlau über Olivenholzschnitzerei aus Bethlehem bis hin zu Kunsthandwerk aus Afrika. Kulinarisch sind Spezialitäten aus Ostfriesland ebenso vertreten wie Poffertjes aus Holland und Kartoffeln aus Peru. Neben altbewährten Waren sind auch 38 neue Stände dabei. 

Neuer Budenzauber

Der Budenzauber wartet mit Neuigkeiten auf. So gibt es auf dem Kennedyplatz unter anderem Babygeschenke, Nudeln aus dem Parmesanlaib und Produkte der »Grubenhelden« – Klamotten-Label aus dem Ruhrpott inklusive des Korn »Die letzte Schicht« zu erstehen. 

Mode aus Indien ist erstmalig am Markt 1 vertreten. Und wer den Advent bewusst erleben und dabei noch etwas Gutes tun möchte, besucht das »Adveniat-Kerzenziehhaus« auf dem Kardinal-Hengsbach-Platz. 

Neu auf dem Willy-Brandt-Platz sind Windspiele aus Edelstahl, Liköre und Brände vom Bodensee. Unser Tipp: Bei der Hütte von Richard Müller wird eine flüssige Neuheit geboten. Das sogenannte »Flöff« besteht zu 85 Prozent aus Kellerbier, im Mix mit Apfel und Zimt und präsentiert sich als moderne  Alternative zum klassischen Glühwein.

Mittelaltermarkt

Am Flachsmarkt können Besucher in die Welt des Mittelalters eintauchen. Neben handgemachten Seifen, Räucherwerk, Edelsteinen und Töpferwaren werden Köstlichkeiten aus der Burgküche angeboten. Natürlich dürfen auch Fackeln, Märchenstunden (auch abends für Erwachsene) und traditionelle Musik nicht fehlen. lme

Bis 23.12.2018 - Essen Innenstadt
16.12.2018 - Verkaufsoffenen Sonntag 

Weitere Infos: visitessen.de



Ähnliche Artikel in dieser Kategorie

10 Jahre Goethebunker

Diesen Monat feiert der Goethebunker sein zehnjähriges Bestehen. Wir haben Betreiberin Arnesa Sisman befragt …

weiterlesen

Andreas Kümmert in der Zeche Carl

Am 24. Oktober soll Andreas Kümmert in der Zeche Carl in Essen auftreten – und bislang sieht es so aus, als würde er den Auftritt wahrnehmen.

weiterlesen

Mr. Irish Bastard

Die Münsteraner brauchen für ihre Platten keinen 40 Minuten langen Rammbamm mit Irish-Folk-Versatzstücken, um Folkpunk zu machen.

weiterlesen