Das etwas andere Public Viewing mitten in Essen- Rüttenscheid

11 Freunde – Die Arena

Von MS in Entertainment am 14.06.2018

Der Countdown läuft. Am kommenden Sonntag, den 17.06.2018 eröffnet die 11 Freunde – die Arena den »Roten Platz« mitten in Essen-Rüttenscheid.

Aufbauarbeiten für den Roten Platz in den letzten Zügen

Der Countdown läuft. Am kommenden Sonntag, den 17.06.2018 eröffnet die »11 Freunde – die Arena« den »Roten Platz« mitten in Essen-Rüttenscheid. Pünktlich zum ersten Deutschland-Spiel der Fußball-WM am Sonntag wird das ehemalige Speditionsgelände Alfred Paas erneut Schauplatz des etwas anderen Public Viewings. Unter dem Motto »Russische Seele« zieht derzeit mitten in Essens Szeneviertel ein Stück Russland ein. Gezeigt werden alle Spiele mit deutscher Beteiligung im Innen- und Außenbereich. Einlass auf den Roten Platz erhalten die Gäste am Sonntag bereits um 14 Uhr.

Auf dem ehemaligen Speditionsgelände Alfred Paas in Essen-Rüttenscheid laufen die Vorbereitungen bereits auf Hochtouren, damit am Sonntag pünktlich zum ersten Spiel mit deutscher Beteiligung der Platz in der russischen Nationalfarbe Rot erstrahlt. Um 17 Uhr heißt es dann »Anpfiff«. Ein besonderes Highlight erwartet die Fans in Form des Gefahrenreporters und 1LIVE-Ikone Daniel Danger. Dieser wird seinen, eigens für die WM kreierten Song »Deutscher Weltmeister« live auf dem »Roten Platz« performen.

Für den »Roten Platz« werden in diesen Tagen über 100 Scheinwerfer installiert, über 1.000 Liter Farbe und 500 Sprühdosen verbraucht sowie über 3 Kilometer Kabel verlegt. Auch hunderte Bierzeltgarnituren wurden im Innen- und Außenbereich aufgestellt. Das Herzstück des Geländes ist die rund 30 qm große LED-Leinwand auf dem »Roten Platz«, hinzukommen 10 Leinwände für den Innenbereich.  

Angefangen 2006 beim Sommermärchen in einem Holzlager, ist die »11 Freunde – Die Arena« ein fester Bestandteil von Fußball-Großereignissen geworden. Zu den Höhepunkten dieser einzigartigen Veranstaltungen zählen zum Beispiel das Finalspiel 2014 in der Essener Grugahalle, bei dem Deutschland Weltmeister wurde und die kleine Französische Republik, die die Fans zur EM 2016 begeisterte  

Public Viewing Veranstaltungen – Nach wie vor ein fester Bestandteil der deutschen Fußballkultur

»Wir freuen uns, als eine der wenigen Locations in Essen auch weiterhin das ganz besondere Public Viewing zu bieten. Wir stellen uns erneut der Herausforderung und finden, dass Public Viewing Veranstaltungen weiterhin ein fester Bestandteil der deutschen Fußballkultur bleiben sollten. Die Vielzahl an Sponsoren, die wir für unsere Veranstaltung gewinnen konnten, zeigt nur, dass wir mit dieser Meinung nicht allein sind. Zudem freuen wir uns auf unseren ganz besonderen Act Daniel Danger, der mit seinem WM Hit der jubelnden Menge einheizen wird«, so Veranstalter und Fußballliebhaber Thomas Siepmann.  

Innen- und Außenbereich und russisches Tanz-Orakel

Der Innenbereich mit rund 1.000 Sitzplätzen und einer Mischung aus Bierbänken und Lounge-Ecken aus Holz macht das Public Viewing und die Atmosphäre so besonders. Hier sorgen zahlreiche Großbildleinwände für eine optimale Sicht und pures Fußballvergnügen. Auf dem Außengelände wird es ebenfalls rund 2.000 Plätze im Sitz- und Stehplatzbereich geben. Hier jubeln die Fans gemeinsam vor der ca. 30 m² großen LED-Wand. Aber auch ein Orakel darf zu dieser Fußballweltmeisterschaft nicht fehlen. Passend zum diesjährigen Motto des Public Viewings werden zwei russische Tänzer den berühmten Kasatschok darbieten und so auf eine spezielle Weise die Spiele »vorhertanzen«. Bereits in dieser Woche wurde das Orakel auf Herz und Nieren getestet. Alle Fußball-Fans dürfen sich am Sonntag vor dem ersten Deutschland-Spiel auf die russische Tanzeinlage freuen, die den Besuchern über die Leinwände dargeboten wird. Für das Fußballerlebnis können die Gäste ein Tagesvisum für den »Roten Platz« in Essen-Rüttenscheid erwerben. Für gruppen besteht die Möglichkeit, einen Tisch oder eine Lounge zu reservieren.


Weitere Infos: 11freunde-diearena.de



Ähnliche Artikel in dieser Kategorie

Juicy Beats 2017 wieder an zwei Tagen

Nach dem Erfolg im Vorjahr führt das Festival für elektronische und alternative Pop-Musik sein erprobtes Programmkonzept auch 2017 fort: Top-Acts sind Cro, SDP, Trailerpark und Bilderbuch.

weiterlesen

Transurban

Die große Bandbreite von Urban Art in NRW erlebbar machen: Das ist das Ziel der Initiative »Transurban«. Sie verbindet Festivals und Aktionen der urbanen Kunst und Kultur in den sechs Städten Dortmund

weiterlesen

10 Jahre Goethebunker

Diesen Monat feiert der Goethebunker sein zehnjähriges Bestehen. Wir haben Betreiberin Arnesa Sisman befragt …

weiterlesen