Das Freizeitangebot auf Zollverein wächst weiter

26. Mai 2020
@ Jochen Tack

Mehr als zwei Monate nach dem Beginn der umfangreichen Maßnahmen, die zur Eindämmung des Coronavirus eingeleitet wurden, starten weitere Freizeitangebote auf Zollverein. Ab Pfingsten öffnen die Stiftung Zollverein, das Ruhr Museum und die Partner auf dem Gelände weitere Bereiche des Welterbes für Besucherinnen und Besucher.

Die Industriegeschichte des Reviers erleben

@ Sven Lorenz

Mit der Wiedereröffnung des Ruhr Museums, des Red Dot Design Museums und der Ausstellung »SURVIVORS« kehrte bereits Anfang Mai das Leben auf das Welterbe zurück. Ab Samstag, 30. Mai öffnet die Aussichtsplattform auf der Kohlenwäsche. Auf dem Weg zur Plattform geht es durch das Portal der Industriekultur, das die Geschichte des Reviers und den Strukturwandel an digitalen Stationen erlebbar macht.

Foto-Ausstellung zeigt einen anderen Blick auf Essen

@ Heinz Josef Klaßen

Im Rundeindicker wird die neu eröffnete Ausstellung »Die weite Stadt. Essen in den 1970er und 1980er Jahren. Farbfotografien von Heinz Josef Klaßen« gezeigt. Die Fotografien dienten dem 1936 geborenen Gymnasiallehrer ursprünglich als Vorlagen für seine fotorealistischen Gemälde. Sie zeigen ein Essen, das um einiges großstädtischer und weiter wirkt als das Original. Baustellen, freie Flächen, Abbruch und Umbruch, Reklame im Stadtbild, Tankstellen, Brachen und von Neon erleuchtete Nachtszenen erinnern zuweilen an US-amerikanische Großstädte der 1970er-Jahre.

Kinder und Familien können sich mit der Museumstasche auf eine »Rätsel-Reise Ruhr Museum« machen, außerdem ist die Ausleihe von Audioguides für das Ruhr Museum wieder möglich. In allen drei Häusern gilt vorerst freier Eintritt. Auch die Besichtigung der ungewöhnlichen Rauminstallation »La Primavera« von Maria Nordman im ehemaligen Kesselaschebunker ist für öffentlich zugänglich. Ebenfalls die begehbare Installation The Palace of Projects im ehemaligen Salzlager der Kokerei.

Die Gastronomen auf dem Welterbe sind ebenfalls wieder da: Eine entspannte Pause könnt ihr im Sommergarten des Casinos einlegen, einen Imbiss beim Außer-Haus-Verkauf im Bistro Schacht XII genießen oder für einen Zwischenstopp am café und restaurant: die kokerei anhalten. Auch das Café Kohlenwäsche hat von freitags bis sonntags wieder geöffnet.

Führungen in kleinen Gruppen

Am darauf folgenden Wochenende, ab Samstag, 6. Juni, laufen auch die öffentlichen Führungen im Denkmalpfad Zollverein wieder an, allerdings mit reduzierter Teilnehmerzahl. Ihr könnt am neuen Infocontainer auf dem Forum zudem eine neue digitale Schnitzeljagd buchen – eine ideale Tour für Gruppen oder Familien mit Kindern, um das Außengelände des Welterbes in Eigenregie zu erkunden.

Zollverein-Rundfahrten mit dem E-Bus

@ Stiftung Zollverein

Ab dem selben Tag sind auch die kleinen E-Busse wieder in Betrieb und als buchbare Rundfahrt über Zeche und Kokerei sowie im Liniendienst unterwegs.

Gemäß den Änderungen in der Coronaschutzverordnung, aktualisiert auch die Stiftung Zollverein ihre Maßnahmen kontinuierlich. In den Ausstellungen sind dementsprechend Wegweiser und Abstandsmarkierungen angebracht, Richtungspfeile zeigen den optimalen Weg für einen Rundgang. Um die Schutzmaßnahmen zu gewährleisten, werden in den Ausstellungen zusätzliche Mitarbeiterinnen eingesetzt. Die Besucherinnen werden gebeten, alle öffentlich zugänglichen Ausstellungsflächen nur mit Mund-Nasen-Bedeckung zu betreten. Die maximal zulässigen Personenzahlen zum Beispiel in Kohlenwäsche, Mischanlage und Salzlager sind an die Corona-Schutzverordnung angepasst.

UNESCO-Welterbe Zollverein | Gelsenkirchener Straße 181, 45309 Essen | Mehr Info

Share
Kategorie:
vorheriger Artikel