Alles Zerpflücken mit Schrottgrenze in der Zeche Carl

5. Februar 2020
© Schrottgrenze

Zwischen Rockfestivalbühnen und Dragshow, zwischen Punkrockgitarren und eingängigen Popmelodien, zwischen kleinen Alltagsgeschichten und unmissverständlichen Statements: Dort überall bewegt sich die Hamburger Band Schrottgrenze, auch mit ihrem neuen Album »Alles zerpflücken«.

Das achte Album der Hamburger hat es wirklich in sich. Sänger Alex, inzwischen zu Saskia Lavaux gewandelt, hat sich dem queeren Leben verschrieben. Das Private ist eben doch politisch und das Sexuelle inzwischen eben auch.

Die Frage ob das nun Punk, Pop, Rock oder Indie ist, stellt sich eigentlich gar nicht. Denn genau so wie sich Saskia in kein Rollenklischee drängen lassen möchte, verweigert sich die Band den musikalischen Schubladen. Power-Pop oder Indie-Rock sind vielleicht die Begrifflichkeiten, auf die man sich bei Schrottgrenze einigen kann, wenn es schnell gehen muss.

13.02.2020 | 20:00 Uhr | VVK 15 Euro zzgl. Gebühren | AK 20 Euro | Zeche Carl, Kaue | Mehr Infos

Share
Kategorie:
Tag:
vorheriger Artikel